Individuelle Anforderungen können durch ein breites Spektrum leistungsfähiger CPUs auf der Basis industrieller (Pentium-)Prozessoren und mit einem umfangreichen Angebot von Ein-/Ausgangsmodulen leicht erfüllt werden. 

Echtzeitfähige Bussysteme erlauben eine Dezentralisierung der Automatisierung ohne Leistungseinbußen. Die M1-Steuerung vereint in perfekter Weise die Offenheit einer PC-basierten Steuerung mit der Zuverlässigkeit industrieller Hardware-Plattformen. Für härteste Umgebungsbedingungen konzipiert, garantiert sie einen störungsfreien Einsatz und ist lüfterlos bis zu einer Umgebungstemperatur von -40 bis +70 °C einsetzbar.

Eine moderne, auf konsequente Netzwerkfähigkeit ausgelegte Systemarchitektur ermöglicht die einfache Integration der M1 in das Umfeld der Steuerungs- und Anlagenperipherie. Real-Time-Ethernet erlaubt die echtzeitfähige Vernetzung von Steuerungen, und die Unterstützung aller gängigen Feldbussysteme ermöglicht die standardisierte Anbindung externer Komponenten.

AdobeStock_350550648_lichtpunkt_bearb
Module für das M1-Steuerungssystem
Prozessormodule- 3 Serien von Compact bis High Performance
Digitale Ein-/Ausgangsmodule
Eingangsmodule, Ausgangsmodule, Kombimodule, Relais-Ausgangsmodule
Analoge Ein-/Ausgangsmodule 
Eingangsmodule, Ausgangsmodule, Kombi- und Universalmodule
Funktionsmodule
Zählermodule, Positioniermodule, Pulsweitenmodulationsmodul, Schrittmotormodul, Proportionalventilverstärker
Schnittstellenmodule
Industrie-Ethernet, Serielle Schnittstellen 
Buskoppler
Ethernet-Remote-Station, CANopen-Slave-Module 
Feldbusmodule
CANopenMaster-Modul, PROFIBUS®- DP-Master-Modul, DeviceNet-Master, EtherCAT®-Slave-Modul, SERCOS-Master-Modul, MBUS201-Master 
CAN Slaves 
Digitale-, Temperatur- und Universal-Ein-/Ausgangsmodule, Kopfmodul für CANopen-Slave-Stationen
Systemvernetzung
Buserweiterungsmodule, FASTBUS-Module 
Systemmodule
Netzteilmodul, Leermodul, Busschienen

Systemübersicht

Lädt...