Das M1-System bietet Schnittstellen für den Feldbus Ihrer Wahl. Verschiedene Feldbusse können kombiniert sowie mehrfach und in verschiedenen Betriebsarten parallel auf einer Steuerung verwendet werden. Die vielfältige Vernetzungsfähigkeit wird von den Inbetriebnahme- und Diagnosewerkzeugen im SolutionCenter unterstützt. Feldbusse garantieren Datenaustausch in Echtzeit, sowohl zu Sensorik und Aktorik als auch zu anderen Steuerungen. Auch Gateway-Lösungen lassen sich durch Kombination mehrere unterschiedlicher Busse realisieren.

Schiffssteuerung_Fotolia_75481530_XL_lichtpunkt_bearb

Feldbusmodule

Produktüberblick

ModulTyp
CM202CANopen-Master-Modul
DPM200 PROFIBUS® - DP-Master-Modul
DNM201DeviceNet-Master
ECS200EtherCAT®-Slave-Modul
SEM201SERCOS-Master-Modul
MBUS201-MasterM-Bus-Master-Adapter

Feldbus-Technologien im Überblick

CANopen

Millionenfach bewährt

Das auf dem Controller Area Network (CAN)-basierende CANopen hat sich inzwischen zum führenden Feldbussystem in der Automatisierungstechnik entwickelt. 

Millionenfach bewährt und perfekt ausgereift, bietet es die ideale Grundlage für sichere, einfache und dennoch flexible Vernetzungsaufgaben. Das CM202-Modul von Bachmann kann wahlweise als NMT-Master oder -Slave verwendet werden.

PROFIBUS®

Weit verbreitet, allseits geschätzt 

PROFIBUS® ist ein insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau weit verbreiteter Feldbus und verzeichnet auch heute – allen ethernetbasierten Feldbussen zum Trotz – weiterhin steigende Stückzahlen. 

Eine breite Palette von Peripheriekomponenten und eine aktive Nutzerorganisation stellen auch in Zukunft die langfristige Verfügbarkeit von PROFIBUS®-Komponenten sicher. Bachmann bietet ein Feldbus-Interfacemodul für die Busschiene, das sowohl als Master als auch als Slave verwendbar ist. 

Das Bachmann SolutionCenter enthält einen vollständigen Konfigurator, der durch konsequente Anwendung der Standards, Schnittstellen zu Engineering-Tools anderer Hersteller ermöglicht.

DeviceNet

Bewährte Basis, neue Ansicht

DeviceNet basiert auf demselben physikalischen Layer wie CAN, hat aber eine objektorientierte Ansicht auf die Prozessdaten und verwendet überwachte Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Das Bussystem wird durch die ODVA (Open DeviceNet Vendor Association) standardisiert. 

Das DeviceNet Master-Modul und seine Softwareausstattung ermöglichen den Betrieb der M1-Steuerung als DeviceNet Master und DeviceNet Slave sowie den gleichzeitigen Betrieb in zwei Netzwerken im kombinierten Master/Slave-Modus. 

Die zyklischen Daten stehen dem Anwendungsprogramm über das Prozessabbild zur Verfügung. Azyklische Zugriffe und Statuskommandos sind über Bibliotheken für M-PLC und C/C++ möglich. Die Konfiguration erfolgt über das Bachmann SolutionCenter.

EtherCAT®

Der universelle Antriebs-Bus 

Das Bussystem EtherCAT® eignet sich hervorragend für die Ansteuerung servoelektrischer Antriebe durch eine M1-Steuerung. 

Das Bachmann SolutionCenter enthält komfortable Werkzeuge zur Konfiguration, Inbetriebnahme und Diagnose des Netzwerks. 

In Kombination mit der Drive Middleware wird auch die Projektierung von Anwendungen mit Antrieben verschiedener Hersteller sehr einfach. 

SERCOS

Auf hohe Anforderungen spezialisiert 

SERCOS (SErial Realtime COmmunication System) ist ein dediziertes Bussystem zur Ansteuerung von hochwertigen elektrischen Antrieben und Servoverstärkern. 

Die Kommunikation wird auf der Steuerung projektiert und beim Systemhochlauf auf die Antriebe verteilt. Die Prozessdaten des Antriebs sind in standardisierter Form verfügbar und stellen über entsprechende Dienste nicht nur den Zahlenwert, sondern auch Metainformationen, wie symbolische Namen, Eingabegrenzen und Einheiten, zur Verfügung. 

Über Servicekanalzugriffe können neben den zyklischen Prozessdaten auch azyklische Parameter zur Laufzeit aus dem Anwendungsprogramm verändert oder aus einer Liste von Initialparametern beim Systemstart übertragen werden.

MBUS

Genormte Basis, integrierte Lösung 

In Kraftwerken, und im Besonderen in der Kraftwärmekopplung sind Energiezähler (Gas, Wärme, Leistung, Wasser usw.) für die Regelung, wie auch die Abrechnung notwendig. Für die Anbindung dieser Zähler ist der in EN 61334-4-1 genormte M-Bus in Europa sehr verbreitet. Für dieses Protokoll sind die OSI-Modell ist die physikalische Schicht M-Bus, der DataLink nach IEC 870 und der Applikations-Layer nach EN 1434-3 spezifiziert. 

Mit einem robusten und einfach montierbaren M-Bus Adapter und dessen praktische Einbindung als Feldbus in der Software-Kommunikation wird eine integrierte Lösung geboten.

Systemübersicht

Lädt...