© 2011 | Bachmann electronic GmbH Print page now

Schneller am Markt

Mit den zunehmend größer werdenden Anlagen und der Einführung von neuen Technologien wächst auch die Komplexität der Betriebsführungsprogramme. Das Paradigma unseres globalisierten Zeitalters lautet: "Mit besseren Lösungen schneller am Markt sein." Dabei hilft M-Target for Simulink mit dem M1-Automatisierungssystem von Bachmann.

Wenn einfache analytische Vorausberechnungen ein Systemverhalten nicht mehr beschreiben bzw. vorhersagen können, so hilft nur der Weg über den praktischen Versuch. Wenn die Herstellung von Versuchsmustern nicht bezahlbar ist, deren Verwendbarkeit eingeschränkt oder der Praxisversuch zu gefährlich wäre, lautet die zeitgemäße Antwort: Simulation.

Das Simulationsmodell umfasst hierbei sowohl den Steuerungs- und Regelungscode als auch ein mathematisches Modell der Anlage. Durch diese frühzeitige Simulationsmöglichkeit lässt sich sowohl die Programmfunktionalität als auch die korrekte Auslegung der verbauten Aktuatoren anhand von SIL (Software in the Loop) Tests überprüfen.

M-Target for Simulink® erstellt aus diesem Steuerungs- und Regelungscode per Mausklick eine eigenständige Echtzeitapplikation und installiert dieses Programm auf der M1-Steuerung. Somit kann in wenigen Schritten am eigenen Arbeitsplatz ein HIL (Hardware in the Loop)-Prüfstand für Tests unter Echtzeitbedingungen aufgebaut werden. Wurde damit die korrekte Programmfunktionalität verifiziert, so steht dem Einsatz an der realen Anlage nichts mehr im Wege.

Mit M-Target for Simulink® generierte Echtzeitapplikationen können auf derselben M1-CPU parallel zu PLC-Programmen (IEC 61131-3) und C/C++ Programmen abgearbeitet werden. Damit bietet das M1-System von Bachmann jedem Entwickler die Wahl der optimalen Programmiersprache zur schnellstmöglichen Umsetzung seiner Applikation.