Kunden Login

UserPasswort

schliessen
Bachmann Specials

schliessen

schliessen
Stichwortsuche

schliessen
02.08.2018 | Neuigkeiten

Eine zukunftsorientierte Automatisierungsplattform

Die Ulstein X-Connect, eine Automatisierungsplattform, die es ermöglicht, effizienter zu arbeiten.


(Source Ulstein)

Ulstein Blue Ctrl AS, die jüngste Tochtergesellschaft der Ulstein Gruppe, ist Teil der unternehmensweiten Initiative für Schiffsautomatisierung und Digitalisierung. Seinen Ursprung hat Ulstein Blue Ctrl AS in der Ulstein Power & Control AS, die mit der Entwicklung von Alarmüberwachungssystemen für die Maritime Industrie begann. Vor einigen Jahren wurde beschlossen, etwas Neues zu entwickeln: eine zukunftssichere Automatisierungsplattform. Viele Mood-Boards, Brainstorming-Sitzungen und Recherchen später ist eine Art Anforderungskatalog und eine klarere Vorstellung von dem Produkt entstanden, das sie entwickeln wollten. 

Eine Zukunft in der Software

In einem auf hardwarebasierte Technologie ausgerichteten Unternehmen begann Ulstein zu glauben, dass die Zukunft der Automatisierungssysteme nicht in der Hardware, sondern in der Software liegt. Sie stellten sich ein einziges System vor, ein einziges Tool, mit dem sie alles konfigurieren konnten, das mit externen Systemen an Bord interagiert.
Das Unternehmen entschied, dass seine neue Automatisierungsplattform auf Open-Source-Software basieren sollte und dass auch deren Anwendung und Weiterentwicklung völlig offen sein sollte. Ulstein diskutierte die Ideen mit verschiedenen Firmen und suchte nach einem Hardware-Lieferanten, der sie zum Leben erwecken konnte. Dabei halfen zwei entscheidende Kriterien, nämlich, dass die einzelnen Komponenten nach IEC 60945 zertifiziert oder leicht zu zertifizieren sind und dass der Lieferant eine PC-basierte Steuerung zur Verfügung stellen kann, die einen einfachen Datenaustausch mit seiner Software ermöglicht. Diese einzigartige Kombination fand Ulstein bei Bachmann. Bachmann ist in Sachen Technik und Software dem Wettbewerb oft einen Schritt voraus. Auf Basis der Bachmann M1 Steuerung hat Ulstein eine Automatisierungsplattform geschaffen, die beliebig viele Funktionseinheiten integriert und an spezielle Kundenanforderungen angepasst werden kann. Die Plattform hieß Ulstein X-Connect.

Skalierbarkeit

Ulstein X-Connect ist eine universelle digitale Plattform für die Automatisierung, Steuerung und Überwachung von Schiffen, die leistungsstarke Software und Hardware kombiniert. Die Plattform wurde zur Backbone-Architektur des neuen Automatisierungssystems von Ulstein.
Es gibt eine Menge Ausrüstung an Bord eines Schiffes. Die meisten Geräte werden entweder über das Ulstein Automation System angeschlossen oder gesteuert. Sowohl kleinere als auch größere Systeme wie Triebwerke oder Motoren lassen sich leichter in eine X-Connect-Anwendung einbinden. Sobald es mit dem X-Connect Netzwerk verbunden ist, weiß das Netzwerk, was es ist, wo es sich befindet und ob es einsatzbereit ist. 

X-Connect wurde für größere Schiffe entwickelt, da Ulstein hauptsächlich größere Schiffe baut. Da die Plattform jedoch sehr flexibel aufgebaut ist, kann sie für die meisten Segmente und für Schiffe jeder Größe angepasst werden. Seit seiner Einführung im Jahr 2017 ist das System unter anderem auf Felsinstallationsschiffen installiert, wo es Daten von 5.000 I/Os verarbeitet, sowie auf Schleppern mit nur 300 I/Os, die Daten liefern. Die Installation auf einem Kreuzfahrtschiff beginnt im August 2018 und beweist die Skalierbarkeit der Plattform. 

Einzelne segmentierte Plattform

X-Connect ist eine einzige Plattform, aber sie ist segmentiert. Sie ist in verschiedene Steuerungssegmente für Antrieb, Maschinen, Navigation, Alarmanlagen, Ballastsysteme usw. unterteilt. Die Daten, die diese Segmente liefern, stehen auf den Bedienstationen über eine moderne grafische Benutzeroberfläche zur Verfügung, auf der jeder Komponentenalarm und jedes Signal überwacht und gesteuert werden kann. 

Die modulare und dezentralisierte Architektur von Ulstein X-Connect ermöglicht eine effiziente Prozessabwicklung. Durch die Aufteilung des Systems in verschiedene Segmente wird die Zuverlässigkeit erhöht und die Anforderungen an die Redundanz erfüllt. Jedes Systemsegment ist autonom und kann hinzugefügt oder entfernt werden.


Downloads
SBI_VOL_12_ISSUE_2018.pdf1.0 M