Kunden Login

UserPasswort

schliessen
Bachmann Specials

schliessen

schliessen
Stichwortsuche

schliessen
28.04.2020 | Pressemitteilungen

Licht am Ende des Tunnels für Eigentümer von Senvion-Turbinen

Boston, USA - 28. März, 2020

Die Turbulenzen um Senvion hatten erhebliche Marktstörungen in der Branche zur Folge. Insbesondere die Kunden des Unternehmens, die nun ohne die Unterstützung des OEM dringend für die Aufrechterhaltung des Betriebs ihrer Turbinen sorgen mussten, fanden sich in einer schwierigen Situation wieder. Aufgrund nur weniger praktikabler Optionen sahen sich viele Windparks in einer äußerst prekären Position und wussten nicht, wie es weitergehen sollte. Als Hersteller der Hauptsteuerung von Senvion-Turbinen entwickelte Bachmann electronic GmbH eine Software-Lösung, die den Zugriff auf die Turbinen wieder in vollem Umfang ermöglicht. Hierdurch wird dieser wieder in die Hände der Eigentümer gelegt und der Betrieb mit der bestehenden Turbinen-Hardware und Steuerungs-Software sichergestellt. Mit dieser Lösung konnten die Senvion-Turbinen freigeschaltet werden, und Windparkeigentümer erhielten die Freiheit und Unabhängigkeit, den Zugriff auf ihre Anlagen selbst zu regeln.


Vor der Insolvenz des Unternehmens lieferte Senvion den Betreibern zeitlich limitierte Passwörter, die den Zugriff auf lokale Turbinen über ein „Human Machine Interface“ (HMI) erlaubten. Alle SCADA-Server wurden von der Senvion-Niederlassung in Deutschland gehostet. Dieses Szenario führte bei den grundlegendsten Elementen des Betriebs zu einer vollständigen Abhängigkeit von Senvion, was in krassem Gegensatz zu den bevorzugten Betriebsstrategien der Kunden stand. Die Turbineneigentümer waren de facto an Senvion gekettet. Wenig überraschend verschlechterte sich die Situation nach der Insolvenz des OEM schnell, und die Eigentümer waren nun sozusagen aus ihren eigenen Turbinen ausgesperrt.

Ab September 2019 erhielten die Eigentümer von Senvion-Turbinen weltweit die Information, dass das Unternehmen seine Serviceleistungen innerhalb weniger Wochen einstellen würde. Für die Entwicklung und Implementierung einer neuen Zugriffsstrategie blieb sehr wenig Zeit. Unabhängigkeit vom OEM schien nur mit einer kompletten Hardware- oder Software-Nachrüstung möglich – ein Umstand, den die meisten Eigentümer nicht in ihren Budgets berücksichtigt hatten. Alternativ konnten sie eine Vereinbarung mit dem neuen Servicepartner - der diese Bereiche von Senvion übernommen hatte – unterzeichnen. Dieser war im Besitz der Senvion-IP und somit auch der Zugangsdaten, wodurch sie jedoch möglicherweise die gleichen restriktiven Bedingungen akzeptiert hätten wie in der Vergangenheit.

Eine komplette Nachrüstung der Steuerungssoftware gewährt den Betreibern zwar eine gewisse Unabhängigkeit, bei genauerem Hinsehen scheint diese Lösung jedoch weniger attraktiv. Der Ersatz der bestehenden Turbinensteuerungs-Software durch eine komplett neue Lösung kann eine neue Typzertifizierung erfordern, um die ordnungsgemäße Funktionalität zu gewährleisten und versicherungsrelevante Anforderungen zu erfüllen. Die Kosten einer solchen neuen Typzertifizierung können bei über 1 Million € liegen. Überdies geht beim Ersetzen einer bestehenden Steuerungssoftware durch eine neue, meist nur wenig getestete Software die kumulierte Erfahrung und das integrierte Know-how der ursprünglichen Applikation verloren. Dies stellt ein echtes Risiko für den weiteren Betrieb der Turbine dar. Keine der möglichen Optionen ist für Senvion-Eigentümer ideal.

Somit manifestierte sich ein ungedeckter Bedarf nach einer unabhängigen, kosteneffizienten und umfassenden Lösung für den Zugriff auf Senvion-Turbinen. Eine solche Lösung wird von Bachmann electronic angeboten, dem Originalhersteller der Senvion-Steuerungssysteme. Der Ansatz von Bachmann bestand darin, ein Softwarepaket zu entwickeln, das die bestehende Hardware und Steuerungs-Software in vollem Ausmaß nutzen und den Eigentümern und Betreibern uneingeschränkten Zugriff auf alle On- und Offshore-Turbinen von Senvion (MM, 3.Xm und 6M) sowie Parkreglereinheiten (PMU), die auf Bachmann-Steuerungen basieren, gewähren würde. Ein betreiberspezifischer Zugriff-Handler gewährt permanenten Zugriff auf die Turbine, OEM-Passwörter sind nicht mehr notwendig. Die Lösung lässt sich in weniger als 30 Minuten pro Turbine installieren und nutzen und sichert den Zugriff ohne neue Hardware oder Typzertifizierung. Das Management der Benutzerzugriffsrechte liegt direkt in den Händen des Eigentümers.

Die Lösung M1SenAccessSCADA enthält neben den Zugriffsmechanismen auch die Schnittstelle für SCADA Systeme auf Basis OPC UA und bietet mit der standardisierten IEC61400-25 Datenstruktur auch den perfekten Einsatz für die innovative Bachmann SCADA-Plattform – Wind Power SCADA (WPS). Somit wurde ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit und Verwendung von Standards durchgeführt. Die Freigabe des gesamten Zugriffs auf alle Turbinenparameter und zusätzliche Features, für eine Erhöhung der Turbinenperformance, d.h. mehr an Energieertrag, kann den Anlagenbetreibern dabei helfen, noch wirtschaftlicher zu agieren. Die SCADA-Daten der Turbinen können mit der WPS Lösung vor Ort von einem lokalen Server von jeder einzelnen Anlage gehostet werden, wodurch den Kunden eine höhere Datenübermittlungsgeschwindigkeit und weitere Unabhängigkeit im Vergleich zu einem vom OEM zur Verfügung gestellten Servers geboten wird.

„Mit dem kundenzentrierten Ansatz von Bachmann konnten wir eine Lösung entwickeln, die Zugriff, Sicherheit und Flexibilität über die gesamte Lebensdauer einer Turbine kombiniert”, sagt Brian Hill, Geschäftsführer von Bachmann in Nordamerika. „Unser Ziel war es, so schnell wie möglich die beste Lösung zu liefern. Die Wiederherstellung des Zugriffs auf Senvion-Turbinen hatte oberste Priorität. In der Folge haben wir die Möglichkeiten für einen unabhängigen den Service erweitert und auf Basis der standardisierten IEC Schnittstelle für SCADA Systeme den Einsatz unseres modernen, web-basierten Wind Power SCADA System für den Endkunden ermöglicht. Das Potenzial für erhebliche Steigerungen des AEP macht die Lösung noch kosteneffizienter und bringt unseren Kunden einen klaren ROI.”

 

Nick Laskovski, Wind Energy Operations Manager bei Greenbacker Capital

„Das Team von Bachmann half uns dabei, nach der Insolvenz des OEM wieder Zugriff auf unsere Anlage zu bekommen. Dank der Reaktion von Bachmann konnten wir die Verbindung zu unserer Anlage und den Turbinen rasch wiederherstellen und das Risiko längerer Ausfallzeiten minimieren. Für uns als Eigentümer und Betreiber war die Unabhängigkeit, die uns diese Lösung ermöglichte, der Schlüssel für die Entscheidung, diesen Weg weiter zu gehen. Zu wissen, dass der Zugriff auf unsere Turbinen nun für die gesamte Projektdauer intern verwaltet wird, bedeutete für uns einen entscheidenden Mehrwert basierend auf unserer operativen Strategie.”

 

Weitere Information über Bachmann Zugangslösungen für Senvion Windkraftanlagen.