Kunden Login

UserPasswort

schliessen
Bachmann Specials

schliessen

schliessen
Stichwortsuche

schliessen
09.06.2020 | Neuigkeiten

Programmieren mit Funktionsblöcken

CFC-Editor für PLC Developer

Schon jetzt setzen viele IEC 61131-Programmierer auf den modernen PLC Developer bzw. arbeiten gerade an der Umstellung. Durch die Umsetzung des neuen CFC-Editors im PLC Developer konnte ein weiterer großer Schritt Richtung effizienter und voll integrierter PLC-Programmierung gemacht werden.


Seit gut zwei Jahren schon besteht die Möglichkeit, die vielschichtigen Aufgabenstellungen der Programmierung mit Hilfe der IEC 61131-3 Programmiersprache Strukturierter Text (ST) im PLC Developer zu lösen. Jetzt folgt die grafische Programmiersprache CFC/FBD (Continuous Function Charts/Function Block Diagram). CFC hat einige Stärken gegenüber den textuellen Programmiersprachen: Sie ist sehr intuitiv, einfach zu programmieren und zu verstehen; Code lässt sich gut wiederverwenden; komplexe Applikationslogik ist gut kapselbar und die Datenfluss-Analyse beim Debuggen bringt oft wichtige Erkenntnisse.

Der neue Editor lässt sich nicht nur mittels Maus komfortabel bedienen – dies ist bei grafischen Programmiersprachen die Regel – sondern auch mit Hilfe der Tastatur. Der PLC Developer bietet zudem übersichtliche Tooltips: Kontextsensitive Informationen wie den Datentyp, den Initialisierungswert, die Funktionsblock-Schnittstelle oder die Code-Dokumentation. Weiters eine intelligente, kontextabhängige Autovervollständigung für einfachste Funktionsaufrufe, inklusive vordefinierter Code-Blöcke.

Die durchgängige Code-Navigation erlaubt eine einfache Handhabung umfangreicher Applikationen. Dazu kommt ein übersichtliches Debugging: Die aktuellen Werte werden direkt im Diagramm dargestellt; bool’sche Werte werden entsprechend ihres Werts mit einer benutzerdefinierten Einfärbung hervorgehoben. Weiters gibt es eine Breakpoints-Verwaltung für wiederholbare Debug-Sessions und ein Debug-Framework für die schrittweise Abarbeitung der Programmteile.

Ein praktisches Feature ist die Möglichkeit, aus dem programmierten Diagramm direkt eine webMI-Visualisierung, basierend auf der Programmlogik inklusive Darstellung der Online- Werte, zu generieren. Dies erlaubt eine schnelle Erstdiagnose vor Ort ohne ein zusätzliches Engineering-Tool mit dem passenden Projektstand – für Servicetechniker eine enorme Erleichterung. Der PLC Developer ist zentraler Bestandteil des Solution Center – das optimale Werkzeug für die Lösung von Automatisierungsaufgaben mit Bachmann-Technologie.


3 FRAGEN AN GEROLD KERBLEDER
Produktmanager, Bachmann electronic

Was ist CFC?
CFC steht für Continuous Function Chart und ist eine Art der grafischen Programmierung. Dabei werden Funktionsblöcke mit einer definierten Schnittstelle in Form von Eingangs- und Ausgangspins miteinander verbunden. Der Ablauf ergibt sich aus der expliziten Abarbeitungsreihenfolge und bedingten Sprüngen zu Sprungmarken.

Warum haben grafische Programmiersprachen immer noch Bedeutung?
Die Programmierung ist im Vergleich zu textuellen Sprachen sehr einfach und übersichtlich. So können auch Anwender ohne fundierte Programmierkenntnisse Applikationen umsetzen oder begutachten. Komplexe Algorithmen können in einem Funktionsblock gekapselt und aufgerufen werden.

Sind Anwender auf eine Programmiersprache beschränkt?
Nein, Anwender können die Sprachen beliebig kombinieren. Neben der IEC 61131-3 ist auch die Einbindung von C/C++ oder Simulink® Funktionalitäten als Bibliotheken in eine PLC-Applikation möglich.

 

Weitere Informationen: https://www.bachmann.info/produkte/engineering-software/programmierung/