Kunden Login

UserPasswort

schliessen
Bachmann Specials

schliessen

schliessen
Stichwortsuche

schliessen
28.04.2014 | Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Überblick in Echtzeit

Neues Software-Oszilloskop Scope 3


Rasch bei der Fehlersuche: Bei der Entwicklung und Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen liefert der »Scope 3« wertvolle Dienste.

Monitoring- und Debugging-Werkzeuge für jeden Einsatzbereich, vom Signaltest des Schaltschrankbauers bis zur Streckenidentifikation des Regelungstechnikers, verkürzen die Inbetriebnahme und erhöhen die Transparenz des Gesamtsystems. Bachmann electronic hat seit Jahren die führenden Test und Diagnose Produkte im Portfolio, nun kommt die neueste Generation des Software-Oszilloskops "Scope 3" auf den Markt.

Sowohl in der Erstprojektierung als auch bei der Inbetriebnahme oder Fehlersuche sind transparente Informationen über Zustände und Abläufe einer automatisierten Anlage essentiell für den Erfolg. Bei vielen dynamischen Vorgängen ist es nicht ausreichend, eine physikalische Größe nur als Zahlenwert zu sehen. Das Software-Oszilloskop "Scope 3" macht den zeitlichen Verlauf von Vorgängen sichtbar und setzt diesen in Relation zu anderen Prozessgrößen. Bei der Optimierung einer Reglereinstellung, bei der Fehlersuche in einem Ablaufprogramm oder bei der laufenden Überprüfung des Fertigungsprozesses an einer Maschine ist der "Scope 3" ein unverzichtbares Werkzeug.

Mit dem "Scope 3" wird ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Scope-Produktreihe erreicht. Es werden neue Funktionen geboten, die sonst nur in den teuren Hardware-Oszilloskopen zu finden sind. Es erlaubt die gezielte und autonome Aufzeichnung, die Archivierung der relevanten Daten in einer Datenbank und spätere Vermessung bzw. Auswertung einer großen Anzahl von Werten parallel. Verschiedene Trigger-Bedingungen sowie Pre- und Post-Trigger-Funktionalitäten erfassen alle relevanten Daten, z. B. bei sporadisch auftretenden Fehlern.

Die Berechnung zusätzlicher Kurven aus den Aufzeichnungswerten erleichtert die nachträgliche Analyse. Ein spezielles Austauschformat speichert und versendet die Aufzeichnungskonfiguration und erfassten Werte in ein und derselben Datei. Somit können Scope-Aufzeichnungen per E-Mail weitergeleitet und vom Empfänger vollumfänglich weiter bearbeitet werden (Zoom, Messung mit Cursoren, Berechnen von Kurven,...).

Aber auch für die Langzeitarchivierung von Messwerten direkt auf der Steuerung ist der "Scope 3" das passende Werkzeug. Über Archivierungslimits wird der maximal verfügbare Speicherplatz konfiguriert und die Aufzeichnung gestartet. So können Millionen von Datenpunkten direkt auf der Steuerung archiviert werden. Backup- und Exportfunktionen erlauben dann das Weiterverarbeiten der gesammelten Daten. Mit dem neuen "Scope 3" werden die bestehenden Produkte DeviceManager Scope, Archivhandler (AHD), Logger und Rekorder für Qualitätstabellen (QTR) nicht einfach nur ersetzt sondern gänzlich überflügelt.