Kunden Login

UserPasswort

schliessen
Bachmann Specials

schliessen

schliessen
Stichwortsuche

schliessen
12.10.2015 | Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Gemeinsam zu neuen Ufern

AVAT Automation und Bachmann electronic bieten neue Steuerungen für Gasmotoren auf Schiffen


Die Bachmann SPS M1 kombiniert mit AVATs offener Steuerungsapplikation bieten zusammen eine perfekt abgestimmte Lösung zur Steuerung von Gasmotoren.

Mit Hilfe der Bachmann M1 und dank ihres Know-hows hat AVAT neue, für die Marine zugelassene Steuerungen für Gas- und Dual-Fuel-Motoren realisiert.

Die Anzahl von Gasmotoren auf Schiffen wächst unaufhaltsam weiter. Ein wichtiger Grund sind die verschärften Emissionsgrenzen in vielen küstennahen Gewässern. Denn Gasmotoren arbeiten erheblich emissionsärmer als vergleichbare Dieselaggregate. Betreiber von Kreuzfahrtschiffen schätzen besonders die geringe Rauch- und Rußentwicklung im Gasbetrieb. Doch auch in großen Containerschiffen kommen die Gasmotoren verstärkt zum Einsatz. Sie erzeugen die, in großem Maße benötigte, elektrische Energie und werden auch für den Schiffsantrieb genutzt. Als Dual-Fuel-Motoren sind sie sehr flexibel, denn sie kommen mit Erdgas als auch mit Flüssigkraftstoff zurecht.

Die Regelung bei Gasmotoren sowie die Überwachung der Betriebsparameter sind jedoch komplexer als bei Dieselaggregaten. Zudem gilt es, den Verbrennungsprozess selbst bei wechselnden Gasmischungen sicher im Griff zu halten und Zündaussetzer, klopfende Verbrennungen oder erhöhte Stickoxid-Emissionen zu vermeiden. Dies alles gelingt nur, wenn Motorsteuerungen, speziell auf die komplexen Verbrennungsprozesse eines Gasantriebs abgestimmt sind.

AVAT als Entwickler und Hersteller von Motorsteuerungen für Groß-Gasmotoren stattet seit über 25 Jahren namhafte Motorenhersteller und Anlagenbauer mit leistungsfähigen Systemen aus.

Offen und kundenspezifisch
Die erheblichen Fortschritte bei Leistung und Wirkungsgrad der Gasmotoren waren nur durch die begleitende Weiterentwicklung der Steuerungen möglich. Diese wachsende Bedeutung führte dazu, dass Motoren- und Anlagenbauer offene Systeme für die flexible Kundenanpassung und ein schnelleres "Time-to-Market" forderten.

Mit Bachmann electronic bietet AVAT für diesen Zweck eine neue Plattform von Motorsteuerungen auf Basis der M1 an. Dabei wird das umfangreiche Bachmann-Portfolio um spezielle Motorsteuerungskomponenten im selben Formfaktor ergänzt. Erste Module umfassen ein Antiklopf-, sowie Drehzahl-, Leistungs- und Gemischregelung. Zudem ist eine Baugruppe zur Analyse von Zylinderdrucksignalen erhältlich, mit der ein zylinderdruckgeführter Motorbetrieb realisierbar ist. Alle Komponenten eignen sich für Umgebungen von -20°C bis +70°C und sind für motortypische Vibrationen ausgelegt. Für die Marineklassifizierung erhält der Kunde die geforderte Dokumentation und FMEAs. Er wird von Beginn an in die Konfiguration des Systems einbezogen und erhält die auf seinen Motor und seine Anwendung zugeschnittene Steuerungslösung.

Als CSI Erfahrung nutzen
Die Applikation steht auf Wunsch als OpenECS zur Verfügung, so dass der Motorenhersteller die Funktionen selbst ändern oder ergänzen kann. Eine Partnerschaft von zwei Spezialisten, die auf diese Weise die Verbrennung von Gasmotoren optimiert, ist auf dem Markt bisher nicht vorhanden. Als Certified System Integrator (CSI) nutzt AVAT die Erfahrung, die Bachmann seit vielen Jahren in der Entwicklung von hoch verfügbaren Industriesteuerungen besitzt. Mit der M1 setzt man auf ein System, das die Offenheit einer PC-basierten Steuerung mit der Zuverlässigkeit industrieller Hardware verbindet.