Software_PowerPlantNetwork

Für die Regelung verschiedener Energieerzeuger und Komponenten, die zu einem übergeordneten Kraftwerk zusammengeschlossen sind, hat Bachmann electronic ein Produkt entwickelt, welches die entsprechenden Funktionalitäten bietet und darüber hinaus die Anforderungen der Neuauflage der VDE-AR-N 4120:2018 und der neuen VDE-AR-N 4110 vollständig erfüllt. Ein Energiepark besteht aus Energieerzeugungseinheiten (EZE), wie Windkraftanlagen (WEA), BHKW, Photovoltaik-Anlagen (PV) oder Batteriespeichern, aber auch Verbrauchern (Mischpark). Am gemeinsamen Netzanschlusspunkt (NAP) müssen diese als Erzeugungsanlage (EZA) über einen Regler zusammengeführt und kontrolliert werden, wenn die Gesamtanschlussleistung ≥ 135 kW (neue VDE-Richtlinie ab Mai 2019) beträgt. 

Bachmann hat einen Regler als Software-Baustein für die M1 entwickelt, der alle von der Richtlinie geforderten Funktionalitäten und Sollwertvorgaben für Wirk- und Blindleistung erfüllt. Neben dem Reglerbaustein gibt es eine Simulation für den PC, die zur Zertifizierung der Gesamtanlage des Kunden in gängige Simulationssoftware eingebunden werden kann.

Zum Lieferumfang des SPPC gehört neben dem eigentlichen Reglerkern auch eine Betriebsführungssoftware die u.a. eine Statusmaschine für allgemeine Funktionen und Ansteuerungen sowie das Event-Handling enthält. Als Hardware-Plattform für den Parkregler liefert Bachmann eine Hochleistungs-CPU, die in Kombination mit dem Netzerfassungs- und Schutzmodul GMP232/x eine ideale Lösung für die Erfassung der Messwerte am Netzübergabepunkt bietet. Es können auch beliebige, weitere Module aus dem Bachmann-Hardware-Portfolio eingebunden werden. Über die modulare Software-Struktur der M1 ist dieses Produkt kundenspezifisch erweiterbar. 

Ebenfalls Bestandteil des Produkts ist eine lokale Bedien- und Konfigurationsvisualisierung, die über einen Webserver auf der Steuerung mit jedem Browser aufrufbar ist. Topologien, Signalflüsse und Diagramme können angezeigt, sowie Sollwerte gesetzt werden. Die von der Richtlinie geforderte Historisierung von Wirkleistungssollwerten ist ebenfalls auf dem System implementiert und der Export der Daten kann über die Visualisierung erfolgen. Außerdem gibt es einen eigenen Bereich, der es zur Inbetriebnahme ermöglicht, verschiedene Tests durchzuführen, um so die korrekte Parametrierung für den Smart Power Plant Controller sicher zu stellen. 

Zugriffssicherheit wird bei Bachmann großgeschrieben. Aus diesem Grund wird auch beim Smart Power Plant Controller ein Benutzer- und Zugriffsmanagement eingesetzt, welches höchste Sicherheitsstandards erfüllt, aber dennoch flexibel für den Anwender einzurichten ist. Durch die Vielzahl an Kommunikationsprotokollen, die beim Automatisierungssystem von Bachmann verfügbar sind, kann flexibel auf die verschiedensten Kommunikationsanbindungen von z. B. Direktvermarktern reagiert werden.

 

Facts + Features

  • EZA-Regler, zertifiziert nach Neuauflage der VDE-AR-N-4110/4120 (Mai 2019)
  • Vollumfängliche Funktionalitäten für die Wirk- und Blindleistungsregelung, sowie alle geforderten allgemeinen Verfahren
  • Bewährte Bachmann-Hardware mit leistungsstarker CPU und hochgenauem Netzerfassungs- und Schutzmodul
  • Standardisierte Kommunikations- und Energieprotokolle nach IEC, OPC UA, usw.
  • Visualisierung für Inbetriebnahme und Monitoring des EZA-Reglers
  • Simulationsmodell für die Gesamt-Anlagen-Zertifizierung
  • Erweiterbares Konzept in Hard- und Software

Systemübersicht

Lädt...